Bild 56Bild 30Bild 16Bild 9

Kreativpotentiale-Vernetzungstreffen mal wieder „live und in Farbe“ /

Nach vielen spannenden Corona-bedingt digitalen Begegnungs- und Austauschformaten bei „Kreativpotentiale Bremen“ durften wir uns besonders auf das Kreativpotentiale-Vernetzungstreffen am 11. Oktober 2021 freuen, denn: Es war tatsächlich möglich, sich wieder, unter Beachtung der 3G-Regelung, persönlich zum Austausch zu treffen.

25 Teilnehmer:innen aus 9 Kreativpotentiale-Schulen Bremens und Bremerhavens fanden sich in der Zeit von 14 bis 17 Uhr im Gerhard-Marcks-Haus ein. Dr. Veronika Wiegartz, stellvertretende Direktorin des Museums und zuständig für den Bereich „Wissenschaft und Ausstellungen“ begrüßte die Teilnehmenden und ermutigte sie, mit ihren Schüler:innen auch so genannte dritte Orte als Lernorte jenseits der Schule zu nutzen, z.B. das Gerhard-Marcks-Haus.

Wie man die Berührungsängste vor Bildender Kunst mithilfe Kreativen Schreibens abbauen kann, zeigte auf unterhaltsame wie kompetente Weise Dr. Anette Naumann. Wie passend war es, dass die Teilnehmenden das direkt vor Ort im Museum anhand der abstrakten, expressiven und raumgreifenden Holz-, Stein- und Metall-Skulpturen des Niederländers Ruud Kuijer ausprobieren konnten: Über kreative Fragen, die den Teilnehmenden zu den Kunstwerken gestellt wurden und zum „ums Eck denken“ einluden, gelangten oft überraschend persönliche Perspektiven auf die ausgestellten Skulpturen. Der Humor kam dabei nicht zu kurz!

Wie bei jedem Kreativpotentiale-Vernetzungstreffen stand auch dieses Mal der persönliche Austausch unter den teilnehmenden Lehrer:innen im Fokus. In kompakten 15-minütigen Gesprächsrunden nach der Methodik „Conversation Café“ kamen die Teilnehmenden anhand fokussierter Leitfragen miteinander zu folgenden Themen miteinander ins Gespräch: Wie präsentiert man künstlerische Produkte ästhetisch angemessen? Wie funktioniert effektive Öffentlichkeitsarbeit? und: Wie schafft man es, möglichst viele in der Schul-Community – Lehrer:innen, Schulleitungen, Eltern, aber auch sonstiges Personal – für Kulturelle Bildung zu begeistern?

Neben dem wertvollen Fachaustausch lag die Bereicherung dieses Kreativpotentiale-Vernetzungstreffens dieses Mal ganz besonders in den lang ersehnten realen zwischenmenschlichen Begegnungen, die wieder möglich waren.

Fotos: Quartier gGmbH


Dieser Artikel wurde von Karin Scharfenort veröffentlicht.
Kategorie(n): Phase III, Kreativpotentiale Bremen Zu den Lesezeichen hinzufügen.