Geschichten spazieren web

Geschichten, die spazieren gehen /

Kinder aus Tenever präsentierten eigene Geschichten.

Am 26. März um 15 Uhr fand die Abschlusspräsentation im Quartier-Atelier in Tenever statt. Dort wurden Bilderbücher „vorgelesen“ und Filmsequenzen dem Publikum vorgestellt.

Im Projekt „Geschichten, die spazieren gehen“ entdeckten Kinder bei Spaziergängen ihren Stadtteil neu: tief unter der Erde in den Garagen oder ganz oben auf dem Hochhaus, auf dem Spielplatz oder im Park. An diesen unterschiedlichen Orten ließen sie sich zu fantasievollen Geschichten inspirieren. Erst aufgeschrieben und gesammelt wurden zu diesen Geschichten dann Bilder gedruckt, gezeichnet und gemalt und von jedem Kind zu einem eigenen kleinen Heft gebunden. Darüber hinaus wurden Filmsequenzen zu den Geschichten gedreht.

Unterstützt bei der Gestaltung und Umsetzung wurden die Kindern von den Künstlerinnen Anke Fischer / Autorin und Dozentin für Kreatives Schreiben, Valeska Scholz / Illustratorin sowie Monika B. Beyer / Film- und Medienkünstlerin.

Das Projekt von QUARTIER gGmbH entstand mit Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren der Ganztagsschule Andernacher Straße und der Integrierten Heilpädagogischen Tageserziehung (IHTE) der Stiftung St. Petri Kinder- u. Jugendhilfe als außerschulisches Angebot, pädagogisch begleitet von Andrea Wapsas, Simon Eichmann und Nadine Zirbes.

„Geschichten, die spazieren gehen“ wird ermöglicht und gefördert durch das Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung / Bundesministerium für Bildung und Forschung“, betreut durch den BBK (Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, Berlin).

Foto: QUARTIER


Dieser Artikel wurde von Karin Scharfenort veröffentlicht.
Kategorie(n): AKTUELL, Tenever, PROJEKTE | Tag(s):
Zu den Lesezeichen hinzufügen.