NUNATAK Blumenthal

»Gemeinsam Kunst schaffen und erleben«


NUNATAK Kultur.Ideen.Raum. /

NUNATAK ist ein Projekt von QUARTIER gGmbH in Kooperation mit dem Quartiersmanagement und BürgerInnen aus dem Stadtteil Blumenthal.
Eine Konzeptbeschreibung von NUNATAK gibt es HIER


28.05.2018

NUNATAK im Juni 2018

Veranstaltungen: Finissage: Politisches und Fantasievolles – Malerei in verschiedenen Techniken von Edda Jahn Fr. 1.6. um 19 Uhr, Eintritt frei Wir verabschieden die farbenfrohen, politisch engagierten Bilder von Edda Jahn aus dem NUNATAK. Besonderes Highlight: eines der Originale kann auch schon für wenig Geld durch eine echte „Amerikanische Versteigerung“ ergattert werden. Vernissage im Rahmen unseres Begegnungsprojektes „Romano Drom“: „Ohh Porajmos…“ von Boris Weinreich Di. 5.6. um 17 Uhr, Eintritt frei Lässt sich durch Comics das Grauen darstellen? „Porajmos“ bedeutet „das Verschlingen“ und bezeichnet den Massenmord an Roma und Sinti in der NS Diktatur. Boris Weinrich illustriert Geschichten der Diskriminierung und Verfolgung der Sinti und Roma in seinem grafischen Zyklus „Porajmos – Die Novelle des Genozids“. Plakativ und karikaturistisch zeigen die kolorierten Zeichnungen, was schwer zu sagen ist. Zur Verfügung gestellt vom Landesverein der Sinti in Hamburg. e.V.. Es spricht ein […]

mehr

26.04.2018

NUNATAK im Mai 2018

Veranstaltungen: „Aufstieg und Fall der Station Neu-Blumenthal“ Mo. 7.5.- Sa. 16.6. auf dem Marktplatz Blumenthal und umzu Das Theater Bremen errichtet eine “Kunstkirche” auf dem Blumenthaler Markplatz, bewohnt von “Missionar/innen der Hochkultur”. Es gibt Andachten, Konzerte, Theater, Performances, Installationen, Lesungen und vor allem viele Begegnungen. Stationsleitung: Mirko Borscht. Das NUNATAK kooperiert als “Kolonialpartner”. Lesung und Musik: „Ein Ort, an dem es gemütlich ist“. Manfred Petersen und Gerhard Koopmann lesen. Mi. 16.5. um 17 Uhr, Eintritt frei Die Autoren öffnen ihren Geschichtenkoffer mit besinnlichen, heiteren und skurrilen Kurzgeschichten aus ihrem Repertoire. Musikalisch begleitet von Ahmed Yussuf mit seiner Saz. Eine Veranstaltung von “Gastgeber Sprache – Das Literaturfestival für Bremen-Nord” der Stadtbibliothek Bremen. Vortrag und Musik im Rahmen unseres Begegnungsprojektes „Romano Drom“: „Die Geschichte der Familie Bamberger“ Mi. 23.5. um 19 Uhr, Eintritt frei 1941 zog die 9-köpfige Familie nach Blumenthal. Keine […]

mehr

28.03.2018

NUNATAK im April 2018

Veranstaltungen: Vernissage: „Politisches und Fantasievolles“ – Gemälde von Edda Jahn Do. 5.4. um 16 Uhr, Eintritt frei Farben waren schon immer stärkstes Ausdrucksmittel der Nordbremer Malerin. Ihre Bilder experimentieren mit Abstraktion und Realismus. Oft wird verändert und übermalt, bis sich das „Richtige“ zeigt. Dabei kommen nicht nur verschiedene Maltechniken von Aquarell bis Öl zum Einsatz; Speckstein, Ton und andere Materialien öffnen ihr Werk überdies ins Bildhauerische. Einführung: Grit Brand Lesebühne: „Schattenspiel“ So. 8.4. um 17 Uhr, Eintritt gegen Spende Beliebt und berührend sind die leisen Abende der jungen Poeten im NUNATAK. Eva Matz und ihre KollegInnen lassen  Ihr Publikum gerne nah an sich heran. Der Dialog ist ihnen so wichtig, dass sie Themen und Formen für den nächsten Auftritt von den Zuhörern mitbestimmen lassen. Unter dem Publikums-Motto „Schattenspiel“ werden sie dieses Mal den Erfahrungen von Diskriminierung, Anderssein und Ausgrenzung Raum […]

mehr

28.02.2018

NUNATAK im März 2018

Veranstaltungen: Vernissage & Vortrag  „Herkunft und Geschichte der Sinti und Roma“ Do. 15.3. um 18 Uhr, Eintritt frei Im Rahmen unseres Begegnungsprojektes „Romano Drom“, das sich über mehrere Monate  dem spannenden „Weg der Roma“ mit seinen vielen Facetten widmen wird, präsentiert der Landesverband Deutscher Sinti und Roma Bremen-Bremerhaven eine Ausstellung, die sich mit der Herkunft und Geschichte der Sinti und Roma befasst und zeigt zudem die Geschichte von Bremer und Bremerhavener Sinti-Familien seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Zur Eröffnung der Ausstellung und Einführung in die Thematik hält Dardo Balke vom Bremerhavener Sinti-Verein einen Vortrag, der einen Bogen schlägt von der Geschichte über das Schicksal der Bremer und Bremerhavener Sinti-Familien bis zu der aktuelle Situation von Sinti und Roma und den noch immer vorhandenen Antiziganismus in Alltag und Medien. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung vom Richie Balke Ensemble. Live-Konzert: Auf Klangreise […]

mehr

29.01.2018

NUNATAK im Februar 2018

Veranstaltungen: Lesebühne: Schlussveranstaltung zur Projektreihe „NUNATAGE – Wo das Herz schlägt“ Di. 6.2. um 16 Uhr, Eintritt frei Über Monate haben sich Menschen aus sieben Ländern, mit fünf Muttersprachen und unterschiedlichsten Lebensläufen getroffen und miteinander geschrieben. Vielfältige Texte sind entstanden und einige wol­len nun gehört werden. Um die Vielfalt zu komplettieren, werden auch zwei Blumenthaler Schüler*innen eigene Texte zum Besten geben. Es tragen vor: Bewohner*innen und eine Betreuerin aus dem Übergangswohnheim in der George-Albrecht-Straße, zwei Schüler*innen, Eva Matz und evtl. ein Überraschungsgast! Lieder und Geschichten: „Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht gut genug – Eine Brecht-Revue“ Fr. 16.2. um 20 Uhr, Eintritt gegen Spende Lieder und Geschichten von Bert Brecht über das Leben und Überleben in der Stadt. „Was, meinst Du, ändert sich leichter: ein Stein oder deine Ansicht darüber?“ (Bert Brecht). Die Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel, […]

mehr

21.12.2017

NUNATAK  im Januar 2018

Veranstaltungen: Lesebühne: „Poetry-Abend der Farbenvielfalt“ So. 7.01., um 18 Uhr, Eintritt frei Die vier Poet*innen & Autor*innen Jakob Matz, Conni Fauck, Jan Olaf und Eva Matz lesen selbstgeschriebene Texte, machen Musik und noch viel mehr, alles unter dem Motto Farbenvielfalt. Das Motto wurde im November vom Publikum festgelegt, außerdem hat jede*r einen Auftragstext bekommen. Die Lesebühne mit Mitbestimmung verspricht spannend und bunt zu werden. Vernissage: Gisela Vormann – „Von Menschen und Schnecken“ Mi. 17.1., um 16 Uhr, Eintritt frei Die Bremer Malerin Gisela Vormann stellt großformatige Bilder in Ei-Tempera-Technik aus. Häufig bildet das Motiv der Schnecke den Ausgangspunkt für ihre expressiven, leuchtenden Gemälde. Bei aller Abstraktion ist das große Thema des Unrechts in der Welt deutlich erkennbar. Die Künstlerin findet in der Malerei ihren Weg, zu  protestieren und Stellung zu beziehen. Mal tut sie das surreal verfremdet, mal humorvoll. Neu! […]

mehr

28.11.2017

NUNATAK im Dezember 2017

Veranstaltungen: Tausch- und Flohmarkt: „Stöbern, tauschen, kaufen, schlemmen“ So. 3.12. von 15-19 Uhr, Eintritt frei Das NUNATAK und der Nachbarladen rufen zum Tauschen, Verkaufen, Kaufen und Schlemmen auf. Auf zwei Flächen sowie im angrenzenden Hinterhof können Verkäufer/innen ihre Waren feilbieten oder tauschen. Gegen eine kleine Spende gibt es zudem frischen Kaffee und Kuchen. Kuchenspenden sind uns ab 14 Uhr sehr willkommen! Verkäufer melden sich bitte vorab an: 0176 35595420 / nunatak@quartier-bremen.de Buffet und Austausch im Rahmen unserer Projektreihe „Wo das Herz schlägt“: „Merhaba – Heimat geht durch den Magen“ Mi. 13.12. um 16 Uhr, Eintritt frei Seit 40 Jahren trifft sich jede Woche ein Kreis türkischer Frauen im DOKU Blumenthal. Sie waren jung, als sie nach Deutschland kamen, um für ein paar Jahre zu bleiben. Inzwischen sind ihre Kinder und Enkel Bremer geworden. Wo schlägt ihr Herz? Wir freuen uns […]

mehr

01.11.2017

NUNATAK im November 2017

Veranstaltungen: Konzerthighlight: Ina Karian und „Paris la nuit“ Sa. 4.11. um 20 Uhr Mitreißend, voller Lebensfreude und ungemein vital – die deutsch-französische Formation spielt eigene Kompositionen, beeinflusst von Gypsy Rhythmen, Flamenco und Weltmusik sowie Interpretationen von Édith Piaf bis Charles Aznavour. „World music in french“ – ein Abend prall gefüllt mit Energie und südlichem Flair. Hier darf gelauscht, geschunkelt und das Tanzbein geschwungen werden – so sollte man Herbstnächte feiern! Eintritt gegen Spende. Um Voranmeldung wird gebeten: 0421 2223620 / info@quartier-bremen.de In Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen Poetry-Abend im Rahmen unserer Projektreihe: „Wo das Herz schlägt“ So. 5.11. um 18 Uhr, Eintritt frei Wo bin ich ICH? Wo ich denken kann, wo ich dichten kann, wo man mir zuhört, wo ich verstanden werde? Die vier jungen Poeten und Poetinnen Simeon Buß, Eva Matz, Jan Olafund Lippi Punkstrumpf zerbrechen sich erst […]

mehr

28.09.2017

NUNATAK im Oktober 2017

Veranstaltungen: Filmabend im Rahmen unserer Projektreihe „Wo das Herz schlägt“ „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ (D, 2005, Regie: Marc Rothemund, 116 Min.) Mi. 11.10. um 18 Uhr, Eintritt frei München im Februar 1943. Die Geschwister Sophie und Hans Scholl, beide Studenten an der Ludwig-Maximilians-Universität, planen gemeinsam mit ihren Kommilitonen Christoph Probst, Alexander Schmorell und anderen eine Flugblatt-Aktion, in der sie zum Widerstand gegen das Nazi-Regime aufrufen. Als Hans und Sophie überall im Universitätsgebäude und im großen Lichthof die Flugblätter auslegen, werden sie entdeckt und von der Gestapo verhaftet. Es folgen tagelange Verhöre. Sophie kämpft zunächst um ihre Freiheit und um die ihres Bruders, stellt sich schließlich durch ihr Geständnis schützend vor die anderen Mitglieder der „Weißen Rose“. Im Lexikon des internationalen Films heißt es: „Nicht zuletzt durch das großartige Spiel der Darsteller ein erschütterndes Zeitdokument.“ (Empfohlen ab 12 Jahre) […]

mehr

30.08.2017

NUNATAK im September 2017

Veranstaltungen:  Filmabend im Rahmen unserer Projektreihe „Wo das Herz schlägt“ „Deine Schönheit ist nichts wert“ (Österreich 2012) So. 10.9. um 18 Uhr, Eintritt frei Veysel, ein schüchterner türkisch-kurdischer Junge, ist mit seiner Familie nach Wien geflohen. In der Schule hat er es schwer und zieht sich in Tagträume zurück, bis er sich entscheidet, im Unterricht ein Gedicht des türkischen Volkssängers Âşık Veysel vorzutragen. Die Auseinandersetzung mit diesem Lied, mit einem Stück der eigenen Kultur, bewegt schließlich bei allen etwas. Auf berührende Weise zeigt der Spielfilm aus der Perspektive eines Zwölfjährigen, wie schwierig es ist, in fremder Umgebung die eigene Identität zu finden. (Regie: Hüseyin Tabak, 81 Min., Sprache: deutsch-türkisch jeweils mit Untertiteln) Lesung mit Claus Beese: “Poesie der Meere” So. 17.9. um 16 Uhr, Eintritt frei “Poesie der Meere”. Geschichten und Gedichte von der Küste. Claus Beese setzt seine Lesereise […]

mehr