Projekte 1988 - Heute

»Der Kern unserer Projekte ist, dass wir Menschen die Möglichkeit geben, ihre Umwelt zu gestalten.«


Was wir treiben /

Sie möchten wissen, in welchen Projekten wir uns engagieren? Hier finden Sie alle Projekte seit 1988 im Überblick.


28.06.2017

NUNATAK im Juli 2017

Veranstaltungen: Poetry: Conny Fauck, Mirko Gilster und Eva Matz So. 2.7. um 16 Uhr, Eintritt frei Drei junge KünsterInnen, die nicht nur gerne schreiben, sondern das Er- und Gedichtete auch leidenschaftlich vortragen. Meist stellen sie sich dann im sogenannten Poetry Slam dem edlen Wettstreit der Poeten. Diesmal lassen sie ihre Texte einfach nur auf uns los und wir können gespannt sein, was geschieht. Musikalisches: Chillout Dancefloor Fr. 14.7. um 20 Uhr, Eintritt frei Ausspannen zum Wochenende mit Musik: “sunny_bassland” und Gäste verwandeln das NUNATAK mal wieder mit ihren elektronischen Remixen aus den Bereichen Ambient / Dub / Worldmusic / Folk / Reggae / Drum & Bass / Trip Hop / Downtempo. Lesung: Andreas Mundt. „Ein Fisch im Urwald. Unerhörte Geschichten“ So. 16.7. um 16 Uhr, Eintritt frei Wenn man am frühen Morgen beinahe in ein schwarzes Loch tritt, kann einem […]

mehr

27.06.2017

Sehnsuchts-Mobil unterwegs

Im Projekt „Sehnsucht Europa“ befassen sich unter dem Dach von Stadtkultur Bremen e.V. Kultureinrichtungen aus Bremen und der Metropolregion Nordwest mit der Frage, was Kunst und Kultur zur Integration von Geflüchteten, Zugewanderten und Beheimateten beitragen kann. Im Mai war das Sehnsuchts-Mobil unterwegs und sammelte die Geschichten und Sehnsüchte von Menschen ein. Foto: QUARTIER Hier ein kurzes Video: https://www.youtube.com/Sehnsuchts-Mobil Mehr zum Projekt hier: http://www.sehnsuchteuropa.de

mehr

08.06.2017

Koproduktion mit Theater Bremen „Ein neues Meer – Auf der Suche nach Revolution“

Premiere 9. Juni. Zum dritten Mal in Folge tritt unsere Projektreihe Complicity mit einer Produktion an die städtische Öffentlichkeit. Seit Herbst setzten sich das Künstlerkollektiv „dreiprozentextra“ und Blumenthaler SchülerInnen mit dem Revolutionsbegriff auseinander. Entstanden ist ein überaus facettenreiches Stück Theater, das sich diesem schwierigen Thema performativ wie installativ nähert. Dabei speist es sich vorwiegend aus den Ideen, Texten und Choreografien der jungen AkteurInnen und beleuchtet so ihre ganz persönlichen wie unterschiedlichen Sichtweisen: Die junge Generation protestiert nicht mehr; sie formiert sich nicht gegen gesellschaftliche Ungleichheiten oder ungerechte Strukturen – das meint zumindest die Bildungsexpertin Ursula Frost, deren Beobachtung sich mit den Ergebnissen der letztjährigen europaweiten Jugendstudie des SINUS-Instituts deckt. Die im neuen Jahrtausend geborenen Heranwachsenden treibt eher eine Lust zum Funktionieren und ein perfektionistischer Ehrgeiz in der Beherrschung vorgegebener Systeme. „Neo-Konventionalismus“ nennt sich diese jugendliche Rück-Orientierung am Mainstream, die kein […]

mehr

07.06.2017

Kulturdinner in Obervieland

Erfolgreiche Eat Art-Aktion im BGO. Wie aus Essen Kunst gemacht werden kann, zeigte sich in einer Eat Art-Aktion am 7. Juni mit einem Kulturdinner der besonderen Art. Hierzu waren StadtteilbewohnerInnen und Kulturhungrige eingeladen, spontan Lebensmittel kreativ und fantasievoll zu verarbeiten. Die KünstlerInnen Sara Schwienbacher, Udo Steinmann, Dorothee Wunder und SchülerInnen führten dabei Interessierte spielerisch durch die Themen und Kunstformen. Die „Eat Art“ Werkstatt „KostProben“ ist eine von drei Kunstwerkstätten des Projekts ObervielKunst, das bereits seit dem Herbst 2016 am Gymnasium Links der Weser und im Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland nachmittags angeboten wird. Im Rahmen des Kulturdinners werden im BGO alle Ergebnisse aus den Druckwerkstätten „DruckMachen“, Radierungen und Portraits sowie das gestaltete Interieur der Siebdruckwerkstatt „StoffGeben“ präsentiert. Dieses Projekt wird im Programm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) gefördert. Die BKJ ist Programmpartner des BMBF für „Kultur macht […]

mehr