Tag: Kreativpotentiale Bremen


06.10.2016

Kunst – anregend und lehrreich

Lernen mit Methoden kultureller Bildung  „Entdecke die Möglichkeiten. Lernen mit Methoden der kulturellen Bildung.“ So hieß ein Fachtag, an dem am 20. September fast 100 Pädagog(inn)en und Künstler/innen teilnahmen. Konzipiert und organisiert wurde die Fortbildung von der Quartier gGmbH, der Senatorin für Kinder und Bildung und dem Landesinstitut für Schule Bremen im Rahmen des Programms „Kreativpotentiale Bremen“. Prof. Dr. Max Fuchs, langjähriger Präsident des Deutschen Kulturrates und Ehrenvorsitzender der Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung, führte als Experte in den Tag ein. Der Fachtag zeigte ganz konkret künstlerische und kreative Methoden, deren Einsatz das schulische Lernen anregungsreich gestaltet. Außerdem stellten Vertreter/innen des deutsch-kanadischen Programms „Learning Through The Arts“ die Arbeit mit diesem Ansatz vor – anhand von Videoaufzeichnungen realer Unterrichtssituationen aus Bremer Kreativpotentiale-Schulen. Sechs parallele Workshops zeigten praxisnah, wie Arbeitsweisen aus Theater, Tanz, Kunst, Medien und der ästhetischen Forschung im Unterricht […]

mehr

20.05.2016

Beteiligte Schulen

Hier finden Sie eine Übersicht der am Projekt Kreativpotentiale Bremen beteiligten Schulen: 

mehr

14.03.2016

Kreativpotentiale Bremen

»Kreativpotentiale Bremen« ist eine Initiative der Senatorin für Kinder und Bildung, gefördert durch die Stiftung Mercator im Rahmen des Programms Kreativpotentiale. Das Programm startete im Jahr 2014, getragen von der gemeinsamen Auffassung, dass kulturelle Bildung dazu beitragen kann, ein gemeinsames Lernen und Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem familiären, kulturellen und sozialen Hintergrund zu unterstützen, die Entwicklung emotionaler und kognitiver Kompetenzen zu fördern und insgesamt die Bedingungen für eine gelingende Bildungsbiografie zu verbessern. Ziel des dreijährigen Programmzeitraumes ist es, Konzepte und Instrumente zur stärkeren Verankerung kultureller Bildung an Schulen zu entwickeln und umzusetzen und diese Entwicklung zu unterstützen durch die Implementierung von Kriterien „guter“ kultureller Bildung in die Qualitätsvorgaben des Landes. Kulturelle Bildung soll damit als verbindlicher Bestandteil schulischer Bildung gestärkt werden und als Medium und „Motor“ für einen lebendigen Schulentwicklungsprozess genutzt werden. Die Bedeutung kultureller Bildung für Wissenserwerb, Persönlichkeitsbildung, Kreativität und Nachhaltigkeit wird häufig unterschätzt. Sie kann dazu […]

mehr

29.07.2015

Ideenreiches Entwicklungslabor

Zweites Entwicklungslabor generiert eine Vielzahl an Ideen. Die zweite Phase des Programms „Kreativpotentiale Bremen“ nimmt weiter Fahrt auf. Vom 18. bis 20. Juni 2015 rauchten bei rund 30 LehrerInnen und Schulleitungen der zehn am Programm beteiligten Bremer und Bremerhavener Schulen die Köpfe: Beim zweiten Entwicklungslabor stand Projektmanagement im Fokus, angeleitet von Jürgen Uhlig-Schoenian von der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement sowie Georg Drunkemühle vom LIS. In intensiver Kleingruppenarbeit wurden die Ideen, was „Schule mit kulturellem Profil“ für jede einzelne der beteiligten Schulen bedeuten kann, diskutiert und ausgearbeitet. Drei SchauspielerInnen der Bremer Shakespeare Company stellten mit einer Vielzahl an theatralen Interaktionen sicher, dass Erkenntnisgewinn nicht nur im Kopf, sondern auch in jeder Faser des gesamten Körpers stattfand – natürlich kam dabei auch das Lachen nicht zu kurz!

mehr

11.06.2015

Erfolgreiches Entwicklungslabor

Erstes Entwicklungslabor im Programm Kreativpotentiale. Am 22.4. hat im LIS (Landesinstitut für Schule) das erste Entwicklungslabor im Programm Kreativpotentiale stattgefunden. Nach einem Impulsvortrag von Arie Hartog (Gerhard Marcks Haus) über kulturelle Bildung und einem Praxisbericht von Marcus Kauer aus der Richtsbergschule Marburg, eine der hessischen Kulturschulen, sind alle LehrerInnen der zehn am Programm beteiligten Bremer Schulen in lebhafte Diskussionen eingestiegen. Welche Potentiale stecken in unserer Schule? Wie können wir kulturelle Bildungsprozesse in unseren Schulalltag implementieren? Wie können wir kulturelle Produktion in unserer Schule realisieren und finanzieren? Viele spannende Fragen, die sich alle Beteiligten stellen und die während der nächsten Entwicklungslabore und in Beratungsgesprächen konkretisiert werden sollen. Das nächste Entwicklungslabor findet vom 18.- 20.6.2015 statt. Bildausschnitt: 123 Comics

mehr