Kreativpotentiale-HB-Entwicklungslabor2_247_WEBKreativpotentiale-HB-Entwicklungslabor2_100_WEBKreativpotentiale-HB-Entwicklungslabor2_009_WEB

Ideenreiches Entwicklungslabor /

Zweites Entwicklungslabor generiert eine Vielzahl an Ideen.

Die zweite Phase des Programms „Kreativpotentiale Bremen“ nimmt weiter Fahrt auf. Vom 18. bis 20. Juni 2015 rauchten bei rund 30 LehrerInnen und Schulleitungen der zehn am Programm beteiligten Bremer und Bremerhavener Schulen die Köpfe: Beim zweiten Entwicklungslabor stand Projektmanagement im Fokus, angeleitet von Jürgen Uhlig-Schoenian von der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement sowie Georg Drunkemühle vom LIS. In intensiver Kleingruppenarbeit wurden die Ideen, was „Schule mit kulturellem Profil“ für jede einzelne der beteiligten Schulen bedeuten kann, diskutiert und ausgearbeitet. Drei SchauspielerInnen der Bremer Shakespeare Company stellten mit einer Vielzahl an theatralen Interaktionen sicher, dass Erkenntnisgewinn nicht nur im Kopf, sondern auch in jeder Faser des gesamten Körpers stattfand – natürlich kam dabei auch das Lachen nicht zu kurz!

Am Ende dieser abwechslungsreichen drei Tage wurden die Ideen der Schulen Gästen aus Bremer Kulturinstitutionen, aus verschiedenen senatorischen Behörden sowie Förderern präsentiert.

Kreativpotentiale Bremen ist eine Initiative der Senatorin für Bildung und Wissenschaft Bremen, gefördert durch die Stiftung Mercator. Quartier als Programmagentur für Kreativpotentiale wird gefördert vom Senator für Kultur.

Fotos: QUARTIER

 


Dieser Artikel wurde von Karin Scharfenort veröffentlicht.
Kategorie(n): AKTUELL, Kreativpotentiale Bremen, PROJEKTE, Formatprojekte | Tag(s): ,
Zu den Lesezeichen hinzufügen.