»Kindern Gestaltungshoheit geben«


1999 | Freiräume – Kinder ziehen ein – /

                                                                          Dokumentation: FreiRäume 1999, 1.2MB

Ein Wald im Wohnzimmer ? Ein Bett aus Draht ? Ein Raum als Irrgarten? Was steht in der Wohnung von Frau Fröhlich? – Wie würden Kinder eine Wohnung gestalten, die ihnen ganz allein zur Verfügung steht ?

In diesem Kinderkulturprojekt bekamen Kinder aus Bremen und Bremerhaven die Möglichkeit, ihre Bedürfnisse, Wünsche, Träume und Ängste im Raum und als Raum zu inszenieren. Die leer stehenden Wohnungen in den Randgebieten der Stadt wurden dafür von der ‚Gewoba Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen‘ zur Verfügung gestellt. Für einige der Kinder war es eine Reise in einen fremden Stadtteil: der unbekannte Nachbar, neue Ausblicke, offene Türen, weisse Wände… Die Kinder hielten Einzug in ‚ihre‘ Wohnungen auf Zeit und gestalteten sie nach ihren Vorstellungen.
Der Traum der ‚Villa Kunterbunt‘ wurde wahr: die ersten bunten Fische, Kraken, Meerespflanzen verwandeln die Wohnung in eine Unterwasserwelt. Haribos zum Abessen an der Küchenwand ? Da kann der Kühlschrank ruhig leer bleiben oder ganz andere – für Kinder wichtige ! – Dinge beherbergen.
In abschließenden Präsentationen wurden die Wohnungen der Öffentlichkeit vorgestellt.

KünstlerInnen: Monika B., Martina Benz, Sylvia Händel, Angela Kolter, Matthias Kopka, Andrea Lühmann, Wolfgang Münkel, Ulrich Schnelle, Christine Stephan, Tom Terhoeven

Projektleitung: Andrea Siamis

Künstlerische Leitung: Elke Dörfler-Prieß
Veranstalter: QUARTIER e.V. in Kooperation mit Spielhäusern, Horthäusern, Schulen, Kulturläden, Kindertagesheimen aus Bremen und Bremerhaven, der Jugendkunstschule Bremen, der Gewoba (Gesellschaft für Wohnen und Bauen mbH) und den Eigentümern


Dieser Artikel wurde von reiner_w veröffentlicht.
Kategorie(n): Kinderkulturprojekte Zu den Lesezeichen hinzufügen.