AKTUELL


27.06.2017

Sehnsuchts-Mobil unterwegs

Im Projekt „Sehnsucht Europa“ befassen sich unter dem Dach von Stadtkultur Bremen e.V. Kultureinrichtungen aus Bremen und der Metropolregion Nordwest mit der Frage, was Kunst und Kultur zur Integration von Geflüchteten, Zugewanderten und Beheimateten beitragen kann. Im Mai war das Sehnsuchts-Mobil unterwegs und sammelte die Geschichten und Sehnsüchte von Menschen ein. Foto: QUARTIER Hier ein kurzes Video: https://www.youtube.com/Sehnsuchts-Mobil Mehr zum Projekt hier: http://www.sehnsucht-europa.com/

mehr

08.06.2017

Koproduktion mit Theater Bremen „Ein neues Meer – Auf der Suche nach Revolution“

Premiere 9. Juni. Zum dritten Mal in Folge tritt unsere Projektreihe Complicity mit einer Produktion an die städtische Öffentlichkeit. Seit Herbst setzten sich das Künstlerkollektiv „dreiprozentextra“ und Blumenthaler SchülerInnen mit dem Revolutionsbegriff auseinander. Entstanden ist ein überaus facettenreiches Stück Theater, das sich diesem schwierigen Thema performativ wie installativ nähert. Dabei speist es sich vorwiegend aus den Ideen, Texten und Choreografien der jungen AkteurInnen und beleuchtet so ihre ganz persönlichen wie unterschiedlichen Sichtweisen: Die junge Generation protestiert nicht mehr; sie formiert sich nicht gegen gesellschaftliche Ungleichheiten oder ungerechte Strukturen – das meint zumindest die Bildungsexpertin Ursula Frost, deren Beobachtung sich mit den Ergebnissen der letztjährigen europaweiten Jugendstudie des SINUS-Instituts deckt. Die im neuen Jahrtausend geborenen Heranwachsenden treibt eher eine Lust zum Funktionieren und ein perfektionistischer Ehrgeiz in der Beherrschung vorgegebener Systeme. „Neo-Konventionalismus“ nennt sich diese jugendliche Rück-Orientierung am Mainstream, die kein […]

mehr

07.06.2017

Kulturdinner in Obervieland

Erfolgreiche Eat Art-Aktion im BGO. Wie aus Essen Kunst gemacht werden kann, zeigte sich in einer Eat Art-Aktion am 7. Juni mit einem Kulturdinner der besonderen Art. Hierzu waren StadtteilbewohnerInnen und Kulturhungrige eingeladen, spontan Lebensmittel kreativ und fantasievoll zu verarbeiten. Die KünstlerInnen Sara Schwienbacher, Udo Steinmann, Dorothee Wunder und SchülerInnen führten dabei Interessierte spielerisch durch die Themen und Kunstformen. Die „Eat Art“ Werkstatt „KostProben“ ist eine von drei Kunstwerkstätten des Projekts ObervielKunst, das bereits seit dem Herbst 2016 am Gymnasium Links der Weser und im Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland nachmittags angeboten wird. Im Rahmen des Kulturdinners werden im BGO alle Ergebnisse aus den Druckwerkstätten „DruckMachen“, Radierungen und Portraits sowie das gestaltete Interieur der Siebdruckwerkstatt „StoffGeben“ präsentiert. Dieses Projekt wird im Programm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) gefördert. Die BKJ ist Programmpartner des BMBF für „Kultur macht […]

mehr

14.04.2017

FormMal! Modenschau im OTe-Zentrum

Frauenmode aus der Form gefallen. In einer unkonventionellen Modenschau präsentierten am 6. April im OTe-Zentrum Frauen aus Osterholz-Tenever ihre selbstentworfenen Kreationen. Opulente Nesselstoff-Kleider, überdimensionale Kragen aus weißen Steppdecken und fantasievolle Hüte trugen sie selbstbewusst über den roten Teppich. Einblicke in die professionelle Modewelt und Informationen zu Trachten, Kostümen und Designerkunst wurden durch Vortrag und auf Leinwand vermittelt. Dazu ergänzten ausgestellte Entwurfsarbeiten, Schneiderpuppen in ‚Echt-Figur’ und schwarz-weiß Porträts der Frauen die rundum gelungene Präsentation. Im Mode-Kunst-Projekt FormMal von QUARTIER gGmbH setzten sich die Frauen mit gesellschaftlichen Modestereotypen, weiblicher Identität und Schönheitsidealen auseinander. Sie entwickelten eigene Gestaltungsformen und durchbrachen bewusst festgelegte ästhetische Modevorgaben. Durch Techniken der Verfremdung, Überzeichnung und Verwandlung erarbeiteten sie ihre eigenen, ganz individuellen Kreationen. Das Projekt wird gefördert durch WIN/Wohnen in Nachbarschaften Fotos: Frank Pusch Flyer zur Präsentation

mehr

13.04.2017

QDC begeistert mit „Aber, HALLO!“ in der Schaulust

Klicken-Filtern-Posten. Am 1.4. feierte die Tanztruppe QuartierDanceCompany Premiere und präsentierte ihr aktuelles Tanztheaterstück „Aber, HALLO!“ zum Thema Social Media. Vor rund 120 Zuschauern tanzten die 27 Jugendlichen aus dem Bremer Osten mit viel Enthusiasmus und Power und begeisterten ihre Familien, Freunde und Gäste mit ihrer Bühnenpräsenz. Aufgelockert wurde die Show durch kurze Videoclips, die den Zuschauern einen Einblick in die Medienwelt der Jugendlichen eröffneten. Der nächste Auftritt von „ Aber HALLO!“ ist am 13.05. in Hannover beim Jugendtheaterfestival „BITTE TEILEN“. Choreografinnen: Johanna Schlösser, Lucie Tempier, Dorothee A. Claus QDC QuartierDanceCompany ist ein Projekt von QUARTIER in Kooperation mit der Oberschule an der Koblenzer Straße, der Albert-Einstein-Oberschule und dem Schulzentrum Sebaldsbrück. Das Projekt wird über die bkj Bundesvereinigung Kulturelle Kinder und Jugendbildung e.V. im Rahmen des Programms „Künste öffnen Welten“ von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung […]

mehr

27.02.2017

conForm? Modenschau im Bürgerhaus Obervieland

Dem Schönheitsideal ein Schnippchen geschlagen. Am 1. März 2017 drehte sich im Bürgerhaus Obervieland alles um Mode jenseits von Konvention und Konformität. Als Höhepunkt des QUARTIER-Projekts conForm? präsentierten die Teilnehmerinnen ihre fantasievollen Modekreationen, die bewusst die Grenzen der gängigen Regeln und Modevorstellungen überschritten und damit auch provozierten. Im Mittelpunkt stand die Betonung der individuellen Persönlichkeit der jeweiligen Trägerin und nicht ein durch die Medien vermitteltes „Schönheitsideal“. Aus ungewöhnlichen Materialien und Accessoires wie Brustpanzer, Blütenmeere und Tellerkragen entstanden so tragbare Kunstobjekte, die ganz und gar nicht konform waren. Die Besucher erlebten eine Modenschau der besonderen Art. Kooperation: UPSign, Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland, VHS Süd Gefördert durch LOS – Lokales Kapital für soziale Zwecke, Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen Fotos: Frank Pusch Foto 2: Claudia A. Cruz Flyer zur Präsentation

mehr

27.02.2017

Vernetzungstreffen Kreativpotentiale

Gespräch über Ziele und Visionen. Am 14. Februar fand das zweite Kreativpotentiale-Vernetzungstreffen im Schulzentrum Habenhausen statt. 18 Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleiterinnen und Schulleiter aus zehn Bremer Oberschulen, Gymnasien und Schulzentren im Sekundarbereich II waren der Einladung der Senatorin für Kinder und Bildung und der Quartier gGmbH gefolgt und verbrachten einen konstruktiven gemeinsamen Nachmittag. Im Vordergrund des Treffens stand dabei der Austausch und die Vernetzung zwischen den Schulen. Inhaltlicher Schwerpunkt des Tages war es, Visionen und Handlungsmöglichkeiten für das Ziel des Programms Kreativpotentiale Bremen zu konkretisieren, die kulturelle Bildung nachhaltig in den Schulalltag zu integrieren. In angeregten Gruppenarbeitsphasen tauschten sich die Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen zunächst schulübergreifend über ihre Ideen und Strategien aus, erhielten Anregungen und berichteten über eigene Erfahrungen. Mit den Erkenntnissen aus der Gruppenarbeit ging es zurück in das Kultur-Team der eigenen Schule: Wo will unsere Schule […]

mehr

20.02.2017

Esther ermittelt. Krimi-Lesung mit Andreas Mundt im NUNATAK

Der Autor Andreas Mundt las am 26.02.17 aus seinem spannenden Krimi „Esther ermittelt“. Ein Kriminalroman mit einer geistig behinderten Ermittlerin? Geht das? Natürlich geht das! Esther macht es zwar anders, als ein „Superbulle“, doch auch auf ihre Weise klärt sie den Mord auf. Hier sind Menschen mit Behinderungen nicht bloß Randfiguren. Die Hauptrollen hinterm Tresen des NUNATAK übernahmen Menschen aus Blumenthaler Wohngruppen der Lebenshilfe Bremen e. V. Das Buch kostet 11 Euro und konnte im Anschluss an die Lesung mit einer persönlichen Widmung des Autors erworben werden.

mehr

13.02.2017

Präsentation „MusterRäume“

Kinder als Raumausstatter. „Das haben wir uns alles selbst ausgedacht“, berichten Hayrünina und David stolz den vielen Besuchern der Präsentation des Projekts „Musterräume – Kinder als Raumausstatter“. Eltern, Freunde, Pädagogen und Interessierte drängten sich am 25. Januar um die drei Fantasieräume im Atelier von QUARTIER in Osterholz-Tenever. Ein halbes Jahr lang hatten dort zwölf Kinder aus der Integrierten Heilpädagogischen Tageserziehung (IHTE) der Stiftung St. Petri Kinder- und Jugendhilfe als Wandmaler, Teppichverleger und Möbeldesigner die Räume nach ihren Vorstellungen gestaltet. Die KünstlerInnen Doris Weinberger, Dorothee Wunder und Udo Steinmann gaben professionelle Anregungen. Jeweils vier Kinder suchten sich eine Person aus, die später in den fertigen Raum einziehen könnte. So wurden für Anton Pünktchen, Selma Qualle und Eddi Fröhlich die Wände, der Fußboden und die Möbel hergerichtet. In einer Standbild-Performance führten die Kinder ihre selbst entworfenen Verkleidungen bei der Präsentation vor: mit […]

mehr

08.02.2017

Tanz aus der Reihe

Junge Geflüchtete machen Kultur. Sie sind angekommen und setzen sich gleich wieder in Bewegung: die jugendlichen Geflüchteten aus den Sprachklassen der Allgemeinen Berufsschule in Kattenturm. Im QUARTIER-Projekt „I’M HERE!“ haben sich die jungen Männer – unterstützt von der Fotokünstlerin Claudia A. Cruz, dem Schauspieler und Regisseur Helge Tramsen und der Breakdance-Weltmeisterin Valeria Cordes (Lerok) – mit den Mitteln der Fotografie, der Schauspielerei und des Tanzes künstlerisch und fantasievoll ihr soziales Umfeld „erobert“. Die eindrucksvollen Ergebnisse wurden nun in einem Event im Saal des Bürgerhauses Obervieland präsentiert. Zu sehen bekamen die rund einhundert begeisterten Besucher großformatige Fotografien und einen Video-Clip der jungen Künstler. Der israelische Percussionist Oded Kafri inspirierte die Jungs zu spontanen Tanzeinlagen aus ihrem Breakdance Workshop. Der Abend hat gezeigt, dass Kunst und Musik die Menschen nicht nur bewegen, sondern über Grenzen hinweg auch verbinden. Ein von der Performance-Künstlerin […]

mehr