NUNATAK Blumenthal

»Gemeinsam Kunst schaffen und erleben«


NUNATAK Kultur.Ideen.Raum. /

NUNATAK ist ein Projekt von QUARTIER gGmbH in Kooperation mit dem Quartiersmanagement und BürgerInnen aus dem Stadtteil Blumenthal.
Eine Konzeptbeschreibung von NUNATAK gibt es HIER


28.02.2017

NUNATAK im März 2017

Veranstaltungen: Sol sayn gelebt! – die kleine Klezmerband im Konzert Do. 9.03. um 19 Uhr, Eintritt frei, Spenden erbeten Auf einzigartige Weise begleitete die Musik der Klezmorim den Alltag und die Feste der osteuropäischen Juden. Die Lebensfreude und Vitalität des Tanzes steht dabei im Mittelpunkt und bricht auch in den klagenden und melancholischen Klarinettenpassagen immer wieder durch. Seit vielen Jahren widmet sich das musikalische Duo Susanne Sasse (Akkordeon und Percussion) und der Klarinettist Martin Kratzsch in diversen Formationen, u.a. als Mitglieder der international bekannten Band Klezgoim, leidenschaftlich der Klezmermusik. Vernissage der Fotografie Ausstellung zu conForm? Mi. 22.03. um 16 Uhr, Eintritt frei Großformatige Bilder der Fotografin Claudia A. Cruz inszenieren Experimente mit gängigen Schönheitsidealen. Eine Gruppe von Frauen aus Kattenturm hatte gemeinsam mit Hanna Richter Mode, Kleidung und Accessoires aus ungewöhnlichen Materialien mit verblüffenden Ideen neu interpretiert und unsere uniformen […]

mehr

20.02.2017

Konzeptbeschreibung NUNATAK

Blumenthal gilt für Viele als Feld sozialer und kultureller Spannungen. Tatsächlich sind hier immer wieder Abgrenzungstendenzen zwischen unterschiedlichen sozialen Gruppen spürbar, die ein gemeinschaftliches Zusammenleben im Stadtteil erschweren. Die wirtschaftliche Lage seit dem Wegfall der großen Arbeitgeber Vulkan und BWK zog in den letzten Jahren zudem Abwanderung und massiven Leerstand im ehemals belebten Zentrum nach sich. Das NUNATAK, installiert in einem zuvor leerstehenden Ladenlokal direkt am Marktplatz, soll als „Kultur.Ideen.Raum.“ die unterschiedlichen Menschen des Stadtteils niederschwellig zusammenführen. Insbesondere sollen Begegnungen zwischen jenen Gruppen gefördert werden, die aufgrund besagter Abgrenzungen nur wenig Kontakt miteinander haben. Hierfür wird zum einen mit Hilfe Ehrenamtlicher vor Ort ein regelmäßiger Café-Betrieb organisiert, in dessen Rahmen Besucher/innen ungeachtet ihrer Herkunft und jenseits klassischer Zuschreibungen Zeit verbringen und ungezwungen miteinander in Austausch kommen können. Zum anderen begünstig ein regelmäßiges, wechselndes Kultur- und Veranstaltungsprogramm solche Begegnungen und erhöht […]

mehr

20.02.2017

Esther ermittelt. Krimi-Lesung mit Andreas Mundt im NUNATAK

Der Autor Andreas Mundt las am 26.02.17 aus seinem spannenden Krimi „Esther ermittelt“. Ein Kriminalroman mit einer geistig behinderten Ermittlerin? Geht das? Natürlich geht das! Esther macht es zwar anders, als ein „Superbulle“, doch auch auf ihre Weise klärt sie den Mord auf. Hier sind Menschen mit Behinderungen nicht bloß Randfiguren. Die Hauptrollen hinterm Tresen des NUNATAK übernahmen Menschen aus Blumenthaler Wohngruppen der Lebenshilfe Bremen e. V. Das Buch kostet 11 Euro und konnte im Anschluss an die Lesung mit einer persönlichen Widmung des Autors erworben werden.

mehr

08.02.2017

Pyjama, Ingwer und Kajal. Moin Moin trifft Namaste am 12.2. im NUNATAK

Indisch-deutscher Nachmittag mit Nalini Bhat-Sperling und Familie Das. Geboten wird ein besonderes Programm zum Hören, Sehen, Fragen und Mitmachen: Sie erfahren etwas über die Unterschiede zwischen indischer und deutscher Kultur. Sie erleben die legendäre Begegnung indischer und europäischer Musik in den 70-er Jahren, als der englische Gitarrist John McLaughlin mit dem indischen Tabla-Virtuosen Zakir Hussain konzertierte. Und Sie können mit Nalini Bhat-Sperling die Kunst der Bodypercussion zu indischen Rhythmen entdecken. So 12.02.17, 16 Uhr im NUNATAK, Kapitän-Dallmann-Str. 2, 28779 Bremen, Eintritt frei! NUNATAK ist ein Projekt von QUARTIER gGmbH in Kooperation mit dem Quartiersmanagement und BürgerInnen aus dem Stadtteil. Veranstaltungsflyer

mehr

01.02.2017

NUNATAK im Februar 2017

Veranstaltungen: Indisch-deutscher Nachmittag mit Nalini Bhat-Sperling und Familie Das So. 12.02. um 16 Uhr, Eintritt frei Pyjama, Ingwer und Kajal – Ein kulturübergreifender Nachmittag mit Nalini Bhat-Sperling und Familie Das. Geboten wird ein besonderes Programm zum Hören, Sehen, Fragen und Mitmachen: Wir erfahren etwas über die Unterschiede zwischen indischer und deutscher Kultur. Wir erleben die legendäre Begegnung indischer und europäischer Musik in den 70-er Jahren, als der englische Gitarrist John McLaughlin mit dem indischen Tabla-Virtuosen Zakir Hussain konzertierte. Und wir lassen uns von Nalini Bhat-Sperling in die Kunst der Bodypercussion einführen. Schließlich gibt es vielleicht noch eine ganz norddeutsche Zugabe…Moin Moin trifft Namaste und Konakol trifft Teufelsgeige! Krimi-Lesung mit Andreas Mundt „Esther ermittelt“ So. 26.02. um 16 Uhr, Eintritt frei Der Autor Andreas Mundt liest aus seinem Krimi „Esther ermittelt“. Ein Kriminalroman mit einer geistig behinderten Ermittlerin? Geht das? Natürlich […]

mehr