Projekte 1988 - Heute

»Der Kern unserer Projekte ist, dass wir Menschen die Möglichkeit geben, ihre Umwelt zu gestalten.«


Was wir treiben /

Sie möchten wissen, in welchen Projekten wir uns engagieren? Hier finden Sie alle Projekte seit 1988 im Überblick.


07.12.2008

Deutscher Kinderpreis

Deutscher Kinderpreis für „Götterspeise und Suppenkasper“

mehr

09.11.2008

Papieranien

Wir reisen in 15 Tagen durch Papieranien! Drei Wochen lang standen im Bremer Ortsteil Kattenturm wechselnde Werkstätten unter Bäumen auf dem Scotlandweg (Jasper-Oelrichs-Straße), in denen das Kunstprojekt „In 15 Tagen durch Papieranien“ stattfand. Fünfzehn Tage, Montags bis Freitags, leiteten KünstlerInnen Kinder und Jugendliche rund um das Thema „Papier“ an.

mehr

09.11.2008

Musterhaft

mehr

09.11.2008

Minutenskulpturen

Mein absurder Alltag – Skulptur für eine Minute Mein absurder Alltag war ein Kunstprojekt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Bremer Stadtteil Kattenturm, in Anlehnung an die One-Minute-Sculptures des österreichischen Künstlers Erwin Wurm Quartier ging es dabei um die Frage: „Was ist eine figurale Skulptur; was definiert sie und was konstituiert die Skulptur?“ Wir beschäftigen uns mit der Idee, den Menschen selbst zur Skulptur, zum Kunstwerk werden zu lassen. Menschen mit Alltagsgegenständen sollten aus ihrem normalen gesellschaftlichen Kontext heraus genommen werden um sie in einen neuen, temporären und ungewohnten Zusammenhang zu stellen. Die Darstellungen können dadurch an eine absurde, seltsame Welt erinnern, in der die Protagonisten in stoischer Selbstverständlichkeit und ernsthafter Konzentration irritierende Handlungen vollführen. Ein Dialog mit dem Alltag, der mit Humor in einen neuen Kontext gestellt wurde. Die Minutenskulpturen zum Thema „Mein absurder Alltag“ brechen mit dem „Normalen“, […]

mehr

09.11.2008

Land-Art-Kattenturm

Landart war ein Kinderkulturprojekt im Bremer Stadtteil Kattenturm, in dem das Alltägliche und vermeintlich Bekannte in einer Landschaft neu entdeckt werden sollte. Diese Entdeckung war Ausgangspunkt für neue Ideen und Veränderungen. Wir arbeiteten in und mit der Natur. Die Landschaft rund um das Spielhaus Wischmannstraße war das Atelier. Wir gestalteten auf kleinstem Raum und auf einem größeren Landstrich. Mit bloßen Händen und mit Spaten wurde die Natur zu Kunstwerken. Die meisten Werke waren vergänglich und wurden deshalb fotografiert, solange das möglich war. Uns interessierte, besondere Orte aufzuspüren. Wir wurde achtsam und schärften unsere Sinne. Formen, Farben, Linien und Strukturen waren zu entdecken. Wir spielten mit der Zerstörbarkeit unserer Werke, Spuren wurden hinterlassen. Wir fragten uns: „Können wir physikalische Gesetzmäßigkeiten außer Kraft setzen?“ Wenn wir Glück hatten, stellte sich beim Tun innere Ruhe ein. Manchmal brauchten wir viele Hände und schleppten […]

mehr

09.11.2008

KATtonTURM

Im Ortsteil Kattenturm in Bremen gestalteten Kinder und Jugendliche unter Anleitung von Bremer Künstlern aus 224 Tonreliefs einen Turm mit einer Höhe von 4,20m und einer Breite/Tiefe von 1, 25m, den KATtonTURM. Seit Juli 2008 krönt er nach einjähriger Werkstattphase einen ehemals leeren Betonsockel an der Agnes-Heineken-Straße/Ecke Jasper-Oelrichs-Straße(Scotlandweg) in der Mitte des Stadtteils. In der Durchführungsphase wurden in verschiedenen Werkstätten Tonreliefs in 30 x 30 cm Größe zum Thema „Fabelwesen“, „Masken“ und „Ornamente“ gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen konnten eigene Ideen zu ihrem Relief skizzieren. Nachdem der Entwurf gezeichnet war, ging es an die dreidimensionale Realisierung des Reliefs in Ton. Zum Schluss bemalten die Kinder und Jugendlichen ihre Arbeiten mit Glasurfarbe. Nach mehrwöchigem trocknen wurden dann die Tonkacheln wasser-und frostfest gebrannt. Über Monate war ein Brennofen, der wahre Hauptakteur des Projektes, Tag und Nacht im Einsatz. Im Juni 2008 begann […]

mehr