»Urbane Vielfalt sichtbar machen«


KATtonTURM /

Im Ortsteil Kattenturm in Bremen gestalteten Kinder und Jugendliche unter Anleitung von Bremer Künstlern aus 224 Tonreliefs einen Turm mit einer Höhe von 4,20m und einer Breite/Tiefe von 1, 25m, den KATtonTURM. Seit Juli 2008 krönt er nach einjähriger Werkstattphase einen ehemals leeren Betonsockel an der Agnes-Heineken-Straße/Ecke Jasper-Oelrichs-Straße(Scotlandweg) in der Mitte des Stadtteils.
In der Durchführungsphase wurden in verschiedenen Werkstätten Tonreliefs in 30 x 30 cm Größe zum Thema „Fabelwesen“, „Masken“ und „Ornamente“ gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen konnten eigene Ideen zu ihrem Relief skizzieren. Nachdem der Entwurf gezeichnet war, ging es an die dreidimensionale Realisierung des Reliefs in Ton. Zum Schluss bemalten die Kinder und Jugendlichen ihre Arbeiten mit Glasurfarbe. Nach mehrwöchigem trocknen wurden dann die Tonkacheln wasser-und frostfest gebrannt. Über Monate war ein Brennofen, der wahre Hauptakteur des Projektes, Tag und Nacht im Einsatz.

Im Juni 2008 begann der Bau des Turmes, für den Maurer und Steinmetzer beauftragt wurden. Am 4. Juli 2008 war es dann endlich soweit. Feierlich konnte der KATtonTURM dem Stadtteil übergeben und bestaunt werden.

Projektzeitraum: bis 04.07.2008

Beteiligte Künstler: Björn Goß, Kerstin Holst, Harriet Husmann, Jörg Jendrtzok, Petra Reiser, Klaus Ritzenhoff, Helena Steiner, Carla Wellenreuther

Projektleitung: Kerstin Holst

Beteiligte Institutionen:
Ganztagsschule Stichnathstraße, Grundschule Alfred Faust Straße, Förderzentrum Obervieland, Spielhaus Wischmannstraße, KiTa Abrahamgemeinde, AWO Kinder-und Jugendhaus, Schulzentrum Obervieland, Besucher der Obervielander Vielfalt 2007


Dieser Artikel wurde von reiner_w veröffentlicht.
Kategorie(n): Kattenturm Zu den Lesezeichen hinzufügen.