»Urbane Vielfalt sichtbar machen«


2007 | Zu Besuch in Australien und in der Antarktis /

Kattenturm ist ein Ortsteil im Bremer Stadtteil Obervieland, in dem mehr als 100 verschiedene Nationalitäten miteinander leben. Was liegt da näher, als eine Reise in verschiedene Länder zu initiieren?

In der Grundschule in der Alfred-Faust-Straße wurde drei Wochen lang in zwei dritten Klassen thematisch zu verschiedenen Ländern gearbeitet. Entstanden sind zwei unterschiedliche Wandgestaltungen in den Treppenhäusern, die eine in kühlen, die andere in warmen Farben, die jetzt zu einer besseren Orientierung innerhalb der Schule beitragen.
Für Australien entwarfen die Kinder Zeichnungen von Tieren, die den Kontinent besiedeln. Beim Bemalen nach Aborigine-Art, der Kunst der australischen Ureinwohner, entstanden Flughunde, Kängurus, Echsen, Koalas und andere Tiere. Die Motive wurden auf Holztafeln übertragen, ausgesägt, bemalt und betupft.

In der Antarktis waren die Kinder zu Besuch bei den Pinguinen. Es wurden die verschiedenen Arten der Pinguinfamilien wie Kaiser, Esels-, Adelie-, Felsen- und Goldschopfpinguine etc. betrachtet und ihr tierisches und soziales Verhalten besprochen. Nach der Anfertigung von Skizzen wurden einzelne Pinguine auf runde Holztafeln übertragen und in Acrylfarben gemalt.

Zu Kontinenten wurden Filme angeschaut, Bilder betrachtet und Bücher gelesen, um eine Vorstellung ihrer Artenvielfalt zu bekommen.
Die Tiere haben nun in den beiden Treppenhäusern der Schule einen neuen Aufenthaltsort gefunden und sind jetzt dort zu bewundern.

Projektzeitraum: Mai / Juni 2007
Beteiligte KünstlerInnen: Gloria del Mazo, Edeltraut Rath, Kerstin Holst, Jörg Jendrtzok, Helena Steiner
Beteiligte Schulklassen: Grundschulklassen 3 C (blaues Treppenhaus / „Antarktis“) und 3 D (rotes Treppenhaus / Australien) der Kattenturmer Grundschule an der Alfred-Faust-Straße
Projektleitung: Kerstin Holst

 
 
 


Dieser Artikel wurde von reiner_w veröffentlicht.
Kategorie(n): Kattenturm Zu den Lesezeichen hinzufügen.