»Kindern Gestaltungshoheit geben«


2005 | Stadt Bilder Stadt /

Gelb für die Sonne über Bremen
Grasgrün für meinen Spielplatz
Ziegelrot für das Haus, in dem ich wohne
Lakritzschwarz für die Strasse auf meinem Schulweg
und Himmelblau für mein neues Fahrrad.

Das Projekt „Stadtbilder – Bilderstadt“ bestand aus drei Phasen:
Beobachten – Gestalten – Verändern.
Das Umherstreifen im Quartier und Erkundung des Raumes führten zu einer neuen Sicht des Wohnumfeldes. Bekannte Orte und neu entstehende Räume wurden bewusst betrachtet: Was gibt es hier? Was nehme ich wahr? Wie sehe ich meinen Stadtteil?
Gemeinsam mit Künstlern und Pädagogen wurde der Stadtteil erkundet und skizziert, fotografiert, gefilmt, gemalt, nach-gebaut.
Ziel war die Einmischung in die Stadtplanung durch die Kinder.
Die gesammelten und dokumentierten Eindrücke und Untersuchungen wurden vor Ort weiterentwickelt, gestaltet und in Form von in klassischer Malerei als „Stadtbilder“ bearbeitet. Die enstandenen Werke wurden in den Stadtteilen als Werkschau und anschließend im alten Postgebäude am Bremer Hauptbahnhof zentral in einer Präsentation ausgestellt.

Projektzeitraum: 15. August − 9. Oktober 2005

Beteiligte KünstlerInnen: Sabine Gedenk, Stefanie Supplieth, Bärbel Kock, Claus Günther Petersen, Waldemar Grazewicz, Thomas Falk , Helga Wiese , Andrea Kraus , Marlies Nittka-Koroscha, Ulf Imwiehe, Eva Matti, Edeltraut Rath, Gloria del Mazo, Barbara Rosengarth, Sirma Kekec, Manuela Rose, Vanessa Hartmann, Sabine Veerkamp, Julia Hagemann, Reiner Will, Dorit Hillebrecht, Dorothea Sander, Silke Dornbusch, Dorothee Wunder, Monika Beyer, Andrea Lühmann, Christine Campbell, Constantin Jaxy, Jan Carstensen

Projektleitung: Andrea Siamis, Kerstin Holst

Schirmherrschaft: Der Senator für Kultur Jörg Kastendiek

Das Projekt wurde prämiert mit dem Preis der Bremer Jugend-Kunst-Stiftung „st-art“, als Auszeichnung für „ein besonders gelungenes Projekt im Bereich der bildenden Kunst…..die animierende Ausstattung und Betreuung der Werkstätten, aber auch die einfallsreichen künstlerischen Recherchen im Stadtraum, haben sehr viele Kinder für dieses Projekt motiviert und ihr Zutrauen in die eigenen Gestaltungsfähigkeiten bestärkt.“

 


Dieser Artikel wurde von reiner_w veröffentlicht.
Kategorie(n): Kinderkulturprojekte, AUSGEZEICHNET Zu den Lesezeichen hinzufügen.